christof bessler finanzmakler Logo

Lassen Sie sich einfach, nachvollziehbar und clever beraten:

06203 64219 0178 2392938 finanzen@christofbessler.de

Die Märkte spiegeln das weite und komplexe Netzwerk von Informationen, Erwartungen und menschlichem Verhalten wider. Diese Kräfte bringen die Preise auf ihren Kapitalwert. Diese einfache Auffassung vom Marktgleichgewicht birgt tiefgreifende Konsequenzen für Investments.


Weltweit belegt die Geschichte auf allen Märkten, dass Investoren belohnt werden. Unternehmen wetteifern um Anlagekapital, und Millionen von Anlegern wetteifern um die attraktivsten Renditen. Dieser doppelte Wettbewerb bringt die Preise schnell auf ihren Kapitalwert. Kein Investor kann hoffen, höhere Renditen zu erzielen, ohne dafür höhere Risiken eingehen zu müssen.

Herkömmliche Fondsmanager streben danach, besser als der Marktdurchschnitt abzuschneiden, indem sie „Kursbildungsfehler" nutzen und die Zukunft voraussagen wollen. Allzu oft erweist sich dieser Ansatz als kostspielig. Vorhersagen sind falsch und die Manager erzielen nicht die guten Renditen, die der Markt realisiert, weil sie beispielsweise zur falschen Zeit die falschen Aktien halten. Und währenddessen entwickeln sich die kapitalgesteuerten Wirtschaften gut - aber nicht, weil die Märkte versagen, sondern weil sie per se erfolgreich sind.

Die bewiesene Schwierigkeit, den Markt langfristig schlagen zu können, ist für Investoren ein wichtiges Entscheidungskriterium. Sie bedeutet, dass die Kurse öffentlich gehandelter Wertpapiere überwiegend angemessen und dass signifikante Renditedifferenzen von Portfolios zum größten Teil auf unterschiedliche Risikoexpositionen der Portfolios zurückzuführen sind. Sicher ist es möglich, eine bessere Performance als der Markt zu erzielen, jedoch im Allgemeinen nur, wenn man ein höheres Risiko einzugehen bereit ist.

Investoren werden proportional zum eingegangenen Risiko belohnt. Die Bindung der Entscheidungen an kompensierte Risikofaktoren an den Aktien- und Anleihemärkten verbindet die Investoren mit den Kräften, die auf lange Sicht Chancen bedeuten, Wohlstand aufzubauen. Die Finanzwissenschaft ermöglicht ein tiefes Verständnis dieser Risiken.


Die Erfahrungen praktizierender Investoren und die Wissenschaft münden in eine unwiderlegbare Erkenntnis: Rendite ist der Ertrag aus dem Risiko. Gewinne lassen sich nur selten erzielen, ohne entsprechende Risiken einzugehen. Nicht alle Risiken bergen jedoch entsprechende Ertragschancen. Die Finanzwissenschaft der vergangenen 60 Jahre hat uns inzwischen ein tiefes Verständnis der Risiken verschafft, die einzugehen sich lohnen - oder eben nicht.   

Der Ansatz meiner bevorzugten Investmentgesellschaft für Festzinspapiere besteht hauptsächlich in der Strategie der Maximierung des Portfolioertrags insgesamt. Kurzläufer hoher Bonität sind in der Regel mit geringem Risiko verbunden. Mein Produktpartner entwickelt Anlagestrategien für Anleihen mit geringerem Risiko. Die Investoren definieren damit die Gesamtvolatilität ihrer Portfolios so, dass sie mit Aktienwerten höhere Risiken eingehen und höhere Renditen erzielen können.

AKTIEN

Aktien haben höhere erwartete Renditen als festverzinsliche Wertpapiere.
GRÖSSE

Für Aktien kleinerer Unternehmen sind die Renditeerwartungen größer als für Standardwerte.
PREIS

Niedriger bewertete „Value”-Aktien haben eine höhere erwartete Rendite als vergleichsweise teure „Growth”-Aktien.
PROFITABILITÄT

Profitabilitätsprämie – Unternehmen mit hoher Profitabilität im Vergleich zu Unternehmen mit niedriger Profitabilität

Drei Aktienfaktoren
Was die Wissenschaft über erwartete Renditen erforscht hat, kann in vier Dimensionen zusammengefasst werden. Zunächst einmal sind Aktien mit größeren Risiken behaftet und haben höhere erwartete Renditen als Anleihen. Die relative Performance von Aktien ist ferner hauptsächlich abhängig von drei weiteren Dimensionen: von der Unternehmensgröße (klein im Vergleich zu groß), ihrem relativen Preis (niedrig bzw. Value im Vergleich zu hoch bzw. Growth) und der Profitabilität des Unternehmens (hohe Profitabilität im Vergleich zu niedriger Profitabilität). Wirtschaftswissenschaftler sind der Meinung, dass sich kleinere Nebenwerte und günstiger bewertete „Value"-Aktienwerte langfristig überdurchschnittlich entwickeln werden, da die Märkte bei der Preisfindung von Aktien unterschiedliche Diskontsätze nutzen, um die zugrunde liegenden Risiken zu berücksichtigen. Die vergleichsweise niedrigeren Kurse bieten Investoren höhere Ertragspotenziale als Kompensation für das Risiko. Unternehmensgröße, relativer Preis und Profitabilität sind Variablen oder Faktoren, die es ermöglichen, Unterschiede in diesen Diskontsätzen zu erkennen.


Zwei Faktoren für festverzinsliche Wertpapiere

LAUFZEIT

Instrumente mit längeren Laufzeiten sind mit einem größeren Risiko behaftet als solche mit kürzeren Laufzeiten
BONITÄT

Finanzinstrumente mit geringerer Bonität sind mit einem größeren Risiko behaftet als solche mit höherer Kreditqualität.

Die Diversifikation stellt für Investoren eine wichtige Maßnahme dar. Sie ermöglicht, die wichtigsten Marktkräfte zu nutzen und dabei übertriebene, unausgewogene Risiken zu reduzieren, die sich aus Anlagen in einzelnen Titeln ergeben. Gute Strategien bauen auf der Stärke einer breiten Streuung auf.


Erfolgreiches Anlegen bedeutet nicht nur, Risiken einzugehen, die sich erwartungsgemäß auszahlen, sondern solche zu vermeiden, die sich nicht lohnen. Vermeidbare Risiken sind beispielsweise, zu wenig verschiedene Wertpapiere zu halten, einseitig auf Länder oder Industrien zu setzen, den Marktprognosen zu folgen und auf „Informationen" von Ratingagenturen zu vertrauen. Ein Schutz gegen all diese Risiken kann die Diversifizierung sein. Sie dämpft die zufälligen Entwicklungen einzelner Titel und Positionen im Portfolio und profitiert von der Rendite der marktbreiten Kräfte.

Mein Produktpartner diversifiziert nicht nur mittels der Anzahl der Positionen in einem Portfolio (Tausende), sondern auch durch die Breite der angewendeten und entwickelten Strategien. Auf diese Weise konzentrieren sich die Investments auf die Faktoren, welche insgesamt die Anlagerenditen bestimmen, und reduzieren Übertreibungen und unerwünschte Risiken.

Vorsichtiges Investieren ist ein rationaler Prozess. Er beinhaltet die Entscheidung über das einzugehende Risiko und die Wahl von Anlageklassen, die am besten zum bevorzugten Risiko-Rendite-Kompromiss passen. Nutzen Sie Strategien, die eine präzise Risikodimension bieten. Mein bevorzugte Investmentgesellschaft Dimensional Fund Advisors ist jedoch kein traditioneller Investmentmanager und herkömmliche Kennzeichnungen passen nicht auf uns.


Die Strukturierung einer Strategie um ausgleichende Risikofaktoren bedingt den Zweck eines Anlegerportfolios. Anders als bei der Analyse einzelner Wertpapiere ist das Anlegen relativ einfacher zu entscheiden: Wie ist das Verhältnis Aktien zu Anleihen? Wie viele kleine und wie viele große Werte umfasst das Portfolio? Eher „Growth“- oder eher „Value“-Titel? Indem Dimensional sich darauf konzentriert, worauf es ankommt, legt Dimensional sein Hauptaugenmerk zugleich auf Ihre Ziele.

Traditionelle Asset-Manager tun eines von zwei Dingen: Aktive Manager zielen auf die Auswahl einzelner Aktienwerte ab, also auf das Gegenteil der Diversifizierung. Und Manager von Indexfonds halten zwar viele Wertpapiere, zeichnen jedoch lediglich willkürliche Benchmarks nach.



Dimensional wählt einen anderen Weg. Strategien werden auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse, nicht auf der Basis von Spekulationen oder kommerziellen Indizes strukturiert. Nebenwertestrategien zielen konsistenter auf kleinere Aktienwerte. Value-Strategien zielen mit größerem Fokus auf Wertrenditen.
Im Ergebnis erhalten die Investoren konsistentere Portfoliostrukturen.

DIMENSIONAL MANAGEMENT

  • Unterstellt Markteffizienz
  • Erfasst bestimmte Risikodimensionen, die wissenschaftlich identifiziert werden
  • Minimiert Transaktionskosten und steigert Renditen mittels Portfoliodesign

AKTIVES MANAGEMENT

  • Unterstellt Marktineffizienz
  • Versucht durch Wertpapierauswahl und Positionierungs-Timing den Marktdurchschnitt zu übertreffen
  • Verursacht höhere Umschichtungsquote, Transaktionskosten und Steuern aufgrund spekulativen Handels

INDEX-MANAGEMENT

  • Unterstellt Markteffizienz und vernachlässigt Transaktionskosten
  • Lässt die Strategie von kommerziellen Referenzindizes diktieren
  • Nimmt für die Indexspurtreue Transaktionskosten in Kauf

Die Portfolios von Dimensional basieren auf fundierten wissenschaftlichen Erkenntnissen über Märkte, Risiken und Anlagen. Dimensional entwirft Strategien, die ein stetiges, voll diversifiziertes Engagement gegenüber langfristig Rendite tragenden Risiken bieten. Ein flexibles, innovatives Portfoliodesign hat das Potenzial, die Renditen kreativ zu steigern.


Nach der Überzeugung von Dimensional liegt der Weg zum Anlageerfolg in der Identifizierung der Risiken, die einen Ausgleich für den Anleger enthalten, in der Wahl, wie viele solcher Risiken einzugehen sind, und schließlich in der Minimierung der Risiken und Kosten, die mit den traditionellen Konzepten verbunden sind. Wissenschaftliches Portfoliodesign macht dies möglich.

Dimensional entwirft dynamische Strategien, die ein zielgerichtetes Engagement in Risikodimensionen des Marktes in voll diversifizierten Portfolios bieten. Anders als Indexfonds, die kommerziellen Referenzindizes folgen, definiert Dimensional Anlageklassen nach Maßgabe der Marktkapitalisierung der Wertpapiere sowie des Kurs-Buchwert-Verhältnisses und wendet dabei konsequent die eigenen Eignungskriterien an. Um eine möglichst getreue Repräsentation zu erreichen, werden Wertpapiere, die nicht die allgemeinen Charakteristika der definierten Anlageklasse aufweisen, ausgeschlossen. Ferner werden Wertpapiere eliminiert, die mangels Marktliquidität nicht kosteneffektiv gehandelt werden können.

Der Entwurf von Portfolios für breit definierte Risikofaktoren bietet den Händlern von Dimensional in der Regel Chancen der Wertsteigerung. Anstatt der mechanischen Nachzeichnung eines Index sind Abweichungen von den Marktkapitalisierungsgewichtungen und die Hinzunahme von Aktien zu anderen Anlageklassen erlaubt. Mit dieser Flexibilität lassen sich die Transaktionskosten verringern, die sonst durch kontraproduktiven Handel verursacht werden. Bei Anlageklassen, die durch ihre Größe definiert werden, ermöglicht eine leicht erhöhte Positionstoleranz oder „Puffer"-Spanne, Positionen in Wertpapieren zu halten, die an kommerzielle Indizes gebundene Portfolios bereits zu verkaufen gezwungen sind. Das senkt die Umschichtungsquote und erhöht die Renditen.

Strategisches Engineering und Management sind von einer kosteneffizienten Umsetzung abhängig. Die Anlagephilosophie von Dimensional versetzt Händler in die Lage, aus einer starken Position heraus verhandeln zu können. Das bedeutet einen Handelsvorteil, der den Investoren in vieler Beziehung zugutekommt.


Der Handel mit Aktien und insbesondere mit Aktien geringer Marktkapitalisierung ist kostspielig. Die meisten Portfoliomanager sind nur deshalb allzu gern bereit, diese Kosten entstehen zu lassen, weil sie einer Erwartung zu entsprechen oder einem Index zu folgen haben. Die so erzeugten Kosten werden tief in Bilanzen und Anlagenbüchern verborgen, aber der Investor bezahlt dafür mit niedrigeren Renditen. Umsichtiges Handeln kann die Kosten reduzieren oder sogar rückführen. Die Einsparungen kommen direkt der Anlegerrendite zugute.

Dimensional konzentriert sich auf einen effizienten Wertpapierhandel. Da die Fondsmanager weder von Prognosen noch von Indizes geleitet werden, sind sie in einer starken Verhandlungsposition. Wenn andere sich genötigt sehen, zu handeln, kann sich Dimensional Zeit lassen. Dimensional führt Transaktionen mit über 12.000 Aktienwerten pro Jahr durch. Es ist Dimensional wichtiger, die systematische Performance der breiten Marktdimensionen zu erfassen als die zufälligen Kursschwankungen einzelner Wertpapiere. Ferner die Kosten niedrig zu halten - geduldig und professionell.

In über zwanzig Jahren hat Dimensional eine Infrastruktur für den Handel aufgebaut, die diese Art des Wertpapierhandels ermöglicht. Hochmoderne Handelsplattformen rund um den Globus sorgen für eine ausgezeichnete Präsenz auf den Finanzmärkten. Dieser große Umfang schafft Gelegenheiten für den kostengünstigen und lukrativen Handel. Ein großes Kollektiv aus illiquiden Aktien wird koordiniert bearbeitet. Das Ergebnis ist die Performance durch die Kombination aus Investmentphilosophie und Handelsmacht. Indem die Fondsmanager geduldig sein können, wenn andere unter Handlungsdruck stehen, und indem man sparsam ist, wenn andere Aufschläge bezahlen, arbeiten das Team Tag für Tag daran, Ihre Rendite zu steigern.

Warum Dimensional?

Dimensional setzt Erkenntnisse der Finanzwissenschaft in der realen Welt der Anlagen um. Innovatives Portfoliodesign, kosteneffizienter Handel und komplette Portfoliolösungen: Dies sind nur einige der Gründe, warum ich seit Jahren mit Dimensional zusammenarbeite.

Dimensional sorgt für zuverlässige Wertschöpfung, anstatt auf Prognosen und Intuition zu vertrauen
„Wir sind der Auffassung, dass ein wissenschaftlicher Ansatz für Investitionen in einer Anlageklasse und die Effizienz der Kapitalmärkte für eine verlässlichere Wertschöpfung und ein höheres Vertrauensniveau sorgen als ein auf Vorahnungen und Marktgefühle setzender Ansatz.“

Dimensionals Anlagephilosophie beruht auf solider wissenschaftlicher Forschung
„Das Drei-Faktoren-Modell hat bei Finanzwissenschaftlern in vielfacher Hinsicht das Kapitalwert-Preismodell abgelöst. Unsere Aktienstrategien schöpfen das volle Potenzial des Drei-Faktoren-Modells aus, das sich nebenbei in umfangreichen Prüfungen bewährt hat.“

Minimaler Stildrift
„Wir halten uns streng an bestimmte Parameter, um für ein zuverlässiges Engagement in einer Anlageklasse zu sorgen. Unsere Portfoliomanager können nicht willkürlich Aktien kaufen, die die Kriterien nicht erfüllen. Ferner gibt es für sie keinerlei Anreize, von der genau festgelegten Disziplin abzuweichen.“

Geschickter Handel erhöht die Renditen
„Umsichtiges Handeln reduziert häufig die sonst üblichen Portfoliokosten oder hebt sie sogar auf. Da Dimensional sich auf die Ausnutzung der systemischen Performance des breiten Marktes konzentriert und nicht auf zufällige Kursschwankungen einzelner Wertpapiere, können wir die Kosten sehr gering halten. Denn wir können mit Geduld und professionell handeln. Wir konzentrieren uns auf günstige Kursausübungen, welche die Effekte des Momentums und der Indexnachbildung neutralisieren. Außerdem pflegen wir portfoliospezifische Bestandsvorgaben, damit die Umschichtungsquote und die Handelskosten gering bleiben.“

Geringe Kosten
„Unserem wissenschaftlichen, strukturierten Investmentansatz entsprechend liegen auch die Fondsverwaltungskosten von Dimensional unterhalb derjenigen typischer, herkömmlicher Portfoliomanager. Das von uns konsequent umgesetzte, preisbewusste Konzept „Kaufen-und-Halten" dient der Kostenminimierung.“

Pioniere des Riskofaktormanagements
„Dimensional hat für viele heute in der Branche etablierte Strategien Pionierarbeit geleistet. Das Unternehmen ist ursprünglich gegründet worden, um institutionellen Anlegern Zugang zu US-amerikanischen Aktienwerten geringer Marktkapitalisierung zu verschaffen, denn diese waren in den meisten Portfolios unterrepräsentiert. Dimensional führte später seine erste Value-Strategie auf der Basis des Drei-Faktoren-Modells ein. Im Jahr 2004 lancierten wir Core-Strategien, die effizient auf Risikofaktoren quer durch den gesamten Aktienmarkt abzielten.“

Eine breite Palette von Strategien für ein vollständiges Gesamtportfolio
„Die umfassende Reihe von Anlagestrategien von Dimensional bietet genau abgestimmte Engagements im gesamten Spektrum der wichtigen Anlageklassen quer durch die Dimensionen der Größe, dem relativen Preis und der geografischen Regionen. Es ist unser Ziel, den Investoren weltweite Anlagelösungen zu bieten, welche die Rendite des Gesamtportfolios relativ zu einem bestimmten Risikoniveau maximieren.“

Eine klare und zugängliche Philosophie und Vorgehensweise
„Dimensional legt darauf Wert, seine Verfahren transparent zu halten, um sie für den Kunden verständlich zu machen.“

Kombination von Theorie und Praxis
„Indem wir gleichsam zwischen Wissenschaftlern und praktizierenden Investoren vermittelten, haben wir Pionierarbeit für viele heute in der Branche etablierte Strategien und Beratungsansätze, geleistet. Das Feedback wirkt zugleich wie ein Ideenmotor, so dass wir bereits heute nach den Lösungen von morgen forschen können.“

Erfolgreich und unabhängig
„Dimensional ist eine der größten unabhängigen Vermögensverwaltungsgesellschaften weltweit. Das Unternehmen verwaltet Anlagen für seine Kunden und betreibt seine Geschäfte im besten Interesse derselben.“



Finanzmakler Christof Beßler
Werner-von-Siemens-Str. 11
69198 Schriesheim

06203 64219
0178 2392938

finanzen@christofbessler.de